"Das ist armselig." Am Montag hatte das Unternehmen bekannt gegeben, dass die Autoproduktion in Bochum 2016 eingestellt wird.

Wegen Sicherheitsbedenken hat die Werkleitung nun das für Samstag geplante Familienfest abgesagt. "Das wäre nicht mehr kalkulierbar gewesen", sagte Opel-Sprecher Alexander Bazio. Das Jubel-Fest hätte durch mögliche Proteste und Demonstrationen einen anderen Charakter bekommen.

Sicherheitsbedenken seien lediglich ein Vorwand, kritisierte Einenkel. Er unterstellte der Konzernleitung, sie habe Angst davor, dass bei dem Fest auf dem Werksgelände Tausende Besucher ein Zeichen der Solidarität setzen würden. Die Konzernleitung hatte schon im Oktober eine Jubiläums-Feier gestoppt. Anfang nächsten Jahres drohen dagegen Protestveranstaltungen: " Das soll nur der Anfang sein", erklärte der Betriebsrat. Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) hat Opel und den US-Mutterkonzern General Motors aufgefordert, auf betriebsbedingte Kündigungen in Bochum zu verzicht en.