ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Odeg setzt 68 Mitarbeiter für das Spree-Neiße-Netz ein

Zittau.. Am 7. August wird in Bautzen der Verkehrsvertrag zwischen den Verkehrsverbünden Oberlausitz-Niederschlesien (Zvon) und Berlin Brandenburg (VBB) sowie der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH (Odeg) für die Betreibung des Spree-Neiße-Netzes unterzeichnet.

Das gab Zvon-Geschäftsführer Georg Janetzki gestern in Zittau bekannt.
Die Odeg hatte sich bei einer Ausschreibung gegen die Deutsche Bahn AG und die Veolia Verkehr GmbH (ehemals Connex) durchgesetzt. Das Verkehrsunternehmen mit Sitz im mecklenburgischen Parchim übernimmt ab Dezember 2008 den Regionalverkehr zwischen Cottbus und Forst, Hoyerswerda und Görlitz sowie auf der Lausitzbahnstrecke Cottbus - Görlitz - Zittau (die RUNDSCHAU berichtete).
Wie Odeg-Prokurist Jörg Kiehn erklärte, wird die Zentrale für den Betrieb des Spree-Neiße-Netzes in Görlitz eingerichtet. Noch keine endgültige Entscheidung sei über den Standort der Werkstatt getroffen worden. "Es gibt die Optionen, die bisherige Werkstatt der Lausitzbahn in Görlitz weiter zu nutzen, oder einen Neubau in Cottbus zu errichten."
Die Odeg will für den Betrieb des Spree-Neiße-Netzes laut Kiehn 35 Triebfahrzeugführer sowie 33 Servicemitarbeiter beschäftigen.
(Eig. Ber./um)