ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Neue Verbindungen von ostdeutschen Flughäfen

Ab kommenden Sonntag gilt bei allen europäischen Luftfahrtgesellschaften der Winterflugplan. Für die Flughäfen Dresden, Leipzig/Halle und Schönefeld sind damit allerdings keine spektakulären Veränderungen verbunden. Denn die Billigflieger, die das Flugangebot im Wesentlichen bestimmen, richten sich nach Angaben der Airport-Sprecher mit der Neuaufnahme oder der Streichung von Verbindungen nicht nach den offiziellen Wechselzeiten für Flugpläne, sondern nach der aktuellen Nachfrage. Von Harry Müller

Auffällig ist nach Aussagen der Sprecher, dass die meisten Billig-Airlines trotz gestiegener Energiepreise im Gegensatz zu den großen Fluglinien keine Kerosinaufschläge auf die Tickets berechnen. Hier erfolgen die Preiserhöhungen nach den Erfahrungen zahlreicher Passagiere indirekt, indem kaum noch Plätze in den Maschinen zu Preisen aus der Werbung zu erhalten sind. Dadurch verringern sich bisherige deutliche Preisunterschiede bei Europaflügen zwischen Billigfliegern und gestandenen Airlines, zum Beispiel von Easyjet und Lufthansa. So ist für einen Hin- und Rückflug von Berlin nach Rom im November mit der Lufthansa im günstigsten Falle ein Preis von 158 Euro einschließlich Gebühren und vollem Service zu bekommen, während beim Billigflieger Easyjet 320 Euro je nach Flugdatum fällig werden können. Es lohnen sich gründliche und vor allem rechtzeitige Preisvergleiche.
Hier nun ein Überblick über die wenigen neuen Angebote im Winterflugplan.
Schönefeld: Die Fluggesellschaft Germanwings fliegt jeweils dienstags, donnerstags und samstags einmal pro Tag nach Oslo. Die Airline Sun Express bietet erstmals die türkische Hafenstadt Izmir montags und donnerstags von Schönefeld aus als Ziel an.
Ab 5. November bringt die tunesische Airline Tunisair ihre Passagiere in drei Stunden Flugzeit nach Djerba und ab 7. November startet die Fluggesellschaft LTU erstmals in Schönefeld zum Nonstop-Flug nach Mombasa in Kenia. Die Flugzeit soll etwa acht Stunden betragen.
Dresden: Künftig fliegt die österreichische Austrian Airlines (AUA) dreimal täglich (bisher zweimal) nach Wien. Die Zeiten liegen, so Flughafensprecherin Petra Siebert, mit 8.15, 9.15 und 19.10 Uhr auch für Geschäftsreisende günstig.
Die Air Berlin bietet von Dresden aus über ihr Drehkreuz Nürnberg Verbindungen nach Paris und Mailand.
Auf dem Sektor Touristik-Flug richtet die Fluggesellschaft Condor eine Verbindung aus Sachsen nach Taba in Ägypten ein.
Leipzig/Halle: Austrian Airlines kombiniert ihre täglichen drei Flüge nach Wien auf den sächsischen Flughäfen Leipzig und Dresden, informiert Flughafensprecherin Evelyn Schuster.
Auch von Leipzig geht es künftig über Nürnberg nach Paris und Mailand mit der Air Berlin. Schließlich bietet die LTU ebenfalls einen Langstreckenflug nach Mombasa (Kenia) für die Passagiere in Leipzig an.
Bereits jetzt sind Flüge zwischen Leipzig und Stuttgart buchbar, die von der Niedrigpreis-Gesellschaft Hapag- Lloyd-Express (HLX) ab März 2006 zweimal täglich montags bis freitags angeboten werden.