| 08:22 Uhr

Stuttgart
Metaller peilen Einigung im Tarifkonflikt an

Im Tarifstreit der Metall- und Elektroindustrie streben die Verhandlungspartner im Pilotbezirk Baden-Württemberg nach mehreren Wochen bundesweiter Warnstreiks einen Abschluss an. Die Verhandlungsführer von IG Metall und Arbeitgeberverband Südwestmetall erklärten, jede Seite habe mittlerweile Signale zu ernsthaftem Einigungswillen gegeben, so dass nun eine rasche Einigung möglich sei. "Wir erwarten von der Arbeitgeberseite hier, dass wir tatsächlich auch die großen Sprünge machen", sagte IG-Metall-Bezirksleiter Roman Zitzelsberger.

Kürzere Arbeitszeiten für einzelne Beschäftigte seien nur möglich, wenn andere Mitarbeiter zum Ausgleich über die 35-Stunden-Woche hinausgehen könnten, erklärte Südwestmetall-Chef Stefan Wolf. "Wir sind dazu bereit, auch das ein oder andere Zugeständnis zu machen", ergänzte er. Die IG Metall fordert für die 3,9 Millionen Beschäftigten sechs Prozent mehr Lohn und ein individuelles Recht auf Arbeitszeitverkürzung.

(rtr)