Der Chiphersteller prüft neben dem Börsengang weitere Optionen für die Ausgliederung der Speichersparte. Zwar sei der Börsengang die bevorzugte Variante, aber auch Kooperationen oder ein Aktiensplit kämen infrage, sagte Vorstandschef Wolfgang Ziebart der „Süddeutschen Zeitung“.