| 02:40 Uhr

Mehr Lohn in Sachsens Gastronomiegewerbe

Dresden. (dpa/fh) Die Beschäftigten des sächsischen Hotel- und Gastronomiegewerbes bekommen mehr Geld. Rückwirkend zum 1.

April erhalten die Mitarbeiter in der unteren Einkommensklasse 2,7 Prozent mehr Lohn, wie der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga am Freitag mitteilte.

Damit liege das Entgelt 2,7 Prozent über dem Mindestlohn und damit bei 9,08 Euro pro Stunde. In höheren Bewertungsgruppen steigen die Entgelte den Angaben zufolge um 2,6 Prozent. Auszubildende bekommen ab dem 1. August dieses Jahres 40 Euro mehr pro Ausbildungsjahr. Der Tarifvertrag gilt bis zum 31. März des nächsten Jahres.