ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:27 Uhr

Arbeitsmarkt
Fachkräftenachfrage hält Arbeitsmarkt stabil im Positivtrend

Arbeitsmarkt Juni 2018 4c
Arbeitsmarkt Juni 2018 4c FOTO: LR / Katrin Janetzko
Cottbus/Bautzen. Arbeitsagenturen in der Lausitz ziehen beste Juni-Bilanz seit Beginn der Statistik: Mehr als 11 000 Stellenangebote sind in der Vermittlung. Von Beate Möschl

Die Arbeitsagenturen Bautzen und Cottbus haben am Freitag die beste Juni-Bilanz seit Beginn der Statistik präsentiert und gleichzeitig auf insgesamt rund 11 000 freie Arbeitsstellen im Vermittlungsportfolio verwiesen.

„Dieser Trend wird sich fortsetzen. Aber es ist noch einiges zu tun, wir werden noch nicht arbeitslos“, prognostiziert Heinz-Wilhelm Müller, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Cottbus.

20 010 Menschen waren im Juni im Agenturbezirk Cottbus arbeitslos gemeldet. Die tatsächliche Arbeitslosigkeit liegt höher. Sie wird in der Kennziffer Unterbeschäftigung ausgewiesen, die auch Menschen in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und Krankheit erfasst sowie diejenigen, die von Agenturen und Jobcentern nicht mehr in die Vermittlung einbezogen werden. Die Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) umfasste im Juni im Agenturbezirk Cottbus 27 757 Personen. Das sind 4277 weniger als im Juni 2017.

Was sich kaum geändert hat, ist die Situation in Guben und Forst (Spree-Neiße) mit Unterbeschäftigungsquoten von 13,1 und 13,5 Prozent. „Die Quote macht es deutlich, wir haben zum Teil legal verdeckte Arbeitslosigkeit größten Ausmaßes in Spree-Neiße. Da muss man aufpassen, dass da nicht etwas gewaltig schiefläuft. Viele Menschen laufen Gefahr, dadurch in Altersarmut zu landen, was angesichts der Arbeitsmarktlage nicht nötig wäre“, warnt Heinz-Wilhelm Müller.

Seit 2005 führt der Landkreis Spree-Neiße sein Jobcenter in Eigenregie (Optionskommune). Für die Stadt Cottbus und die Kreise Elbe-Elster, Oberspreewald-Lausitz und Dahme-Spreewald betreibt die Arbeitsagentur in Cottbus die Jobcenter. Für die Bekanntgabe der monatlichen Arbeitslosenstatistik Südbrandenburg ist die Agentur für Arbeit Cottbus zuständig – auch für den Landkreis Spree-Neiße.

„Es gibt genügend Vermittlungschancen in der Region. Dafür sprechen die 6419 freien Arbeitsstellen im Agenturbezirk. Das sind 649 mehr als im Juni 2017. Jeden Monat werden der Agentur circa 500 Arbeitsstellen gemeldet“, berichtet der Cottbuser Agentur-Chef und sagt: „Es stimmt nicht, dass es hier keine Arbeit gibt. Was stimmt ist, dass viele Arbeitgeber nicht so gut zahlen wie im Westen, und dass es schwierig ist, die freien Stellen zu besetzen. Deshalb versuchen wir, mehr und passgerecht zu qualifizieren.“

Mittelfristig führe die anhaltend hohe Fachkräftenachfrage in jedem Fall dahin, „dass die Arbeitslosigkeit in der Region immer weniger wird“. Gleichzeitig werde es immer schwieriger werden, freie Stellen zu besetzen. „Das kann sogar zu existenziellen Problemen in bestimmten Branchen führen.“ Der unter anderem im Spreewald bereits zu spürende Fachkräftemangel in der Hotellerie und Gastronomie sei schon schlimm genug, aber erst der Anfang. „Andererseits ist es nicht so, dass wir kein Personal hätten. Auf die derzeit 6500 freien Stellen in Südbrandenburg kommen immerhin rund 20 000 Arbeitsuchende“, so Heinz-Wilhelm Müller. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Bautzen waren im Juni 18 831 Frauen und Männer von Arbeitslosigkeit betroffen, 1674 weniger als vor einem Jahr. Im Juni 2008 waren noch 43 619 Personen arbeitslos gemeldet. Auch die Unterbeschäftigung sinkt. Die Fachkräftenachfrage und das Erreichen des Rentenalters unterstützen die Entwicklung.

Wie Ilona Winge-Paul, Geschäftsführerin Operativ in der Agentur für Arbeit Bautzen, berichtet, konnten die Vermittler im Arbeitgeberservice im ersten Halbjahr 2018 mehr als 6100 Stellenangebote akquirieren. „Aktuell sind 4561 sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen zu besetzen. Insbesondere im verarbeitenden Gewerbe, im Gesundheits- und Sozialwesen sowie im Bereich sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen besteht ein hoher Bedarf an Arbeitskräften. Mit zielgerichteter Beratung und Vermittlung unterstützen wir die Unternehmen bei der Besetzung der Arbeitsstellen.“