ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:00 Uhr

Hannover
Maschinenbau: Milliardenschäden durch Plagiate

Hannover. Produktfälschungen besonders aus China setzen deutschen Maschinenbauern weiter stark zu. 71 Prozent der Unternehmen hätten bereits gefälschte Nachahmungen ihrer Produkte gefunden, teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) auf der Hannover Messe mit. Die VDMA-Studie ergab, dass die Branche 2017 einen Schaden von rund 7,3 Milliarden Euro erlitten hat. Allerdings wehren sich gerade viele kleine und mittelständische Firmen nicht gegen die Plagiate. "Für viele ist es zu kostenintensiv, vor Gericht durchzusetzen, dass es sich um ihre Technik handelt", sagte VDMA-Geschäftsführer Rainer Glatz.

Produktfälschungen besonders aus China setzen deutschen Maschinenbauern weiter stark zu. 71 Prozent der Unternehmen hätten bereits gefälschte Nachahmungen ihrer Produkte gefunden, teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) auf der Hannover Messe mit. Die VDMA-Studie ergab, dass die Branche 2017 einen Schaden von rund 7,3 Milliarden Euro erlitten hat. Allerdings wehren sich gerade viele kleine und mittelständische Firmen nicht gegen die Plagiate. "Für viele ist es zu kostenintensiv, vor Gericht durchzusetzen, dass es sich um ihre Technik handelt", sagte VDMA-Geschäftsführer Rainer Glatz.

Gleichzeitig geben diese kleineren und mittelständische Firmen an, dass sie überproportional unter der gefälschten Konkurrenz leiden. 82 Prozent der betroffenen Unternehmen gaben an, von Firmen in China plagiiert worden zu sein. Sehr häufig fanden sie diese Produkte demnach auf der chinesischen Online-Plattform Alibaba. 19 Prozent der Unternehmen entdeckten aber auch Fälschungen aus Deutschland.

(dpa)