Eine Begründung für den Schritt gab MAN nicht. Aus Industriekreisen verlautete, die Verschiebung könnte mit einer Einigung bei der Ex-MAN-Tochter, dem Industriedienstleister Ferrostaal zusammenhängen.

MAN hatte die Mehrheit von Ferrostaal an den Staatsfonds IPIC von Abu Dhabi verkauft, bevor Bestechungsvorwürfe gegen Ferrostaal bekannt wurden. Der Golf-Staat weigerte sich daraufhin, die restlichen 30 Prozent zu übernehmen und forderte eine Ausgleichszahlung. dpa/sm