Ein Vertrag über eine strategische Partnerschaft ist am Freitag auf dem Airport Leipzig/Halle unterschrieben worden. Neben Frankfurt am Main und München sei Leipzig/Halle der dritte wichtige Standort, sagte Lufthansa-Cargo-Vorstand Karl-Heinz Köpfle. Er solle stufenweise ausgebaut werden. Lufthansa Cargo fliegt derzeit von Leipzig aus für die Posttochter DHL, die hier ihr europäisches Luftfrachtdrehkreuz betreibt. Allerdings tritt der Fracht-Carrier vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise bei seinem Engagement am Airport Leipzig/Halle auf die Bremse. Angesichts der neuen Rahmenbedingungen "schieben wir einen Zwischenschritt ein", so Köpfle. So liegen die Baupläne für eine eigene Infrastruktur auf Eis. Stattdessen nutzt Lufthansa Cargo das vorhandene World-Cargo-Center. Verzögerungen gibt es auch beim Start der Tochter von Lufthansa Cargo und DHL, Aerologic. Grund seien Lieferschwierigkeiten bei Boeing, sagte Köpfle.

Die Mitteldeutsche Flughafen Holding verspricht sich von der Partnerschaft mit Lufthansa Cargo eine bessere Vermarktung des Standortes vor allem im asiatischen Zukunftsmarkt. dpa/ck