ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:37 Uhr

Lokführergewerkschaft sucht Tarifeinigung ohne Streiks

Berlin. In der Tarifrunde bei der Deutschen Bahn sucht die Lokführergewerkschaft GDL eine Einigung ohne einen Arbeitskampf. „Ich drohe nicht mit Streiks, weil wir fest darauf setzen, auf dem Verhandlungswege zu einem Ergebnis zu kommen“, sagte GDL-Chef Claus Weselsky zum Auftakt der Gespräche für die rund 20 000 Lokführer am Freitag in Berlin. dpa/SvD

Beide Seiten wollen am 29. Juli weiterverhandeln. Dann will die Bahn auch zur zweiten Runde mit den Gewerkschaften Transnet und GDBA zusammenkommen, die für 165 000 Beschäftigte anderer Berufsgruppen verhandeln. Alle Gewerkschaften wollen einheitliche Tarifstandards für die Bahn und die privaten Konkurrenten erzwingen.

Die GDL richtet sich auf langwierige Verhandlungen ein. “So ein anspruchsvolles Projekt hat es bisher noch nicht gegeben: ein einheitliches Tarifniveau für alle Lokführer in dieser Republik in allen Eisenbahnverkehrsunternehmen„, sagte Weselsky. Die Bahn erklärte ihre Bereitschaft, an einer Lösung mitzuwirken, wie ein Sprecher sagte.