Zuvor hatte die Zentrale bereits die Lagerhaltung und die Logistik der Konzerntochter übernommen.
Batavia (Tiefenbach bei Passau) vertreibt Computerzubehör und Multimediaprodukte an Handelsketten und Großmärkte. Nach schweren Verlusten war das Management komplett ausgetauscht und Personal drastisch abgebaut worden.
Lintec war im Jahr 2001 mit einem Minus von 26,5 Millionen Euro erstmals in der zwölfjährigen Firmengeschichte in die roten Zahlen gerutscht. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2002 belief sich das Minus im Betriebsergebnis vor Steuern und Zinsen noch auf 13,9 Millionen Euro. (dpa/rb)