ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:50 Uhr

Lausitzer sprechen für Cluster Chemie und Metall

Prof. Ulrich Berger (2. v. r.) ,Sprecher des Clusters Metall. Foto: ZB
Prof. Ulrich Berger (2. v. r.) ,Sprecher des Clusters Metall. Foto: ZB FOTO: ZB
Potsdam/Cottbus. In Brandenburg hat eine neue Etappe der 2011 eingeleiteten Strategie "Stark für die Zukunft – Kräfte bündeln" begonnen. Und zwei Lausitzer werden als Repräsentanten der Industrie-Cluster Kunststoffe/Chemie und Metall daran an vorderster Stelle mitarbeiten. Christian Taubert

Für Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (Linke) ist das Land am Montag einen weiteren Schritt gegangen, um sich "noch stärker auf die Wachstumspotenziale zu konzentrieren". In Potsdam hat er drei Sprecher für Industrie-Cluster benannt, zwei davon kommen aus der Lausitz: Karl Heinz Tebel, Vorsitzender der Geschäftsführung der BASF Schwarzheide GmbH, wird das Cluster Kunststoffe/Chemie repräsentieren. Und Professor Ulrich Berger, Inhaber des Lehrstuhls für Automatisierungstechnik an der BTU Cottbus, steht dem landesweiten Netzwerk Metall vor.

Christoffers zeigte sich hoch zufrieden, erfahrene und renommierte Persönlichkeiten in den jeweiligen Wirtschaftszweigen gefunden zu haben. Ebenfalls ernannt wurde für das Cluster Ernährungswirtschaft der Geschäftsführer des Familienunternehmens Eberswalder Wurst GmbH, Sebastian Kühn.

Für den Sprecher der Geschäftsführung der ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB), Steffen Kammradt, gewinnt der Standort Brandenburg mit dem Aufbau starker Cluster deutlich an Profil. Die Landescluster, die Netzwerke in der Branche, aber auch in Verbindungen zu Forschungseinrichtungen darstellen, seien zudem in nahezu allen Regionen vertreten. Metall, Ernährungswirtschaft und Kunststoffe/Chemie bilden damit das industrielle Rückgrat des Landes Brandenburg. In Brandenburg gibt es neun Cluster, fünf davon gemeinsam mit Berlin. In den drei genannten sind rund 50 000 Arbeitsplätze im Land angesiedelt. Das entspricht gut der Hälfte der Jobs im verarbeitenden Gewerbe (Betriebe mit mehr als 20 Mitarbeitern) Brandenburgs.

Für das vierte Brandenburger Landescluster Tourismus, das bei der Tourismus Marketing Brandenburg GmbH angesiedelt ist, läuft derzeit ein Auswahlverfahren. Nach dessen Abschluss soll ein Sprecher benannt werden.