ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Lausitzer Arbeitsmarkt droht Flaute

Auf dem am Arbeitsmarkt wird eine baldige Eintrübung der Lage befürchtet.
Auf dem am Arbeitsmarkt wird eine baldige Eintrübung der Lage befürchtet. FOTO: dpa
Cottbus/Bautzen. Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat nun auch den regionalen Arbeitsmarkt erfasst. Eig. Ber./ck/dpa Wirtschaft

Nach Einschätzung der Bundesagentur für Arbeit weisen erste Signale auf eine baldige Eintrübung der Lage auf dem Stellenmarkt hin. Die Arbeitsagentur Cottbus rechnet in der Lausitz ebenfalls mit einer Flaute. "Die positive Entwicklung der vergangenen Monate, in denen wir einen permanenten Abbau der Arbeitslosigkeit hatten, wird so nicht weitergehen", erklärte Agenturchef Heinz-Wilhelm Müller am Donnerstag.

Für diesen Monat wurden allerdings noch Rekordwerte vermeldet. In Südbrandenburg wurde den Angaben zufolge mit 13,9 Prozent die niedrigste November-Arbeitslosenquote seit 13 Jahren verzeichnet. In Ostsachsen sank der Wert im Vergleich zum Vormonat leicht auf 13,1 Prozent.

Nach Angaben der Bundesagentur waren deutschlandweit im November 2 988 000 Männer und Frauen ohne Arbeit, rund 8000 weniger als im Oktober. Die Zahl der Erwerbslosen sank damit auf den niedrigsten Wert seit 16 Jahren. Ein Jahr zuvor waren
390 000 Menschen mehr arbeitslos gewesen. Die Arbeitslosenquote nahm um 0,1 Punkte auf 7,1 Prozent ab.