Im Gastronomiegewerbe ist die Stimmung hingegen betrübt. Das sind die Ergebnisse der aktuellen Tourismusumfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus. "Wie die Umfrageergebnisse zeigen, können die Touristikunternehmen der Region auf eine erfolgreiche Wintersaison 2014/15 zurückblicken. Damit hat sich der erfreuliche Trend fortgesetzt, dass Südbrandenburg auch zunehmend in der Herbst-Wintersaison als attraktives Reiseziel gilt", erklärt Dr. Wolfgang Krüger, Hauptgeschäftsführer der IHK Cottbus.

1,3 Millionen Gäste besuchten im Jahr 2014 Südbrandenburg, 92 000 mehr als 2013. Die Übernachtungen stiegen im gleichen Zeitraum um 5,8 Prozent auf 3,2 Millionen. Diese positive Entwicklung hielt auch im 1. Quartal 2015 an.

Gegenüber dem 1. Quartal des Vorjahres nahm sowohl die Zahl der Gäste als auch der Übernachtungen um rund 5 Prozent zu. Allerdings ist für die kommenden Monate in allen Branchen des Tourismusgewerbes eine zunehmende Skepsis zu spüren. Dennoch ist weiterhin mit Wachstum zu rechnen, wenn auch etwas schwächer als bisher. Risiken für ihren weiteren Geschäftsverlauf sehen die Unternehmen vor allem in den steigenden Arbeitskosten, den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und dem fehlenden Fachpersonal.

www.cottbus.ihk.de