Insgesamt kauft Etex 43 Produktionsstätten in 13 Ländern mit einem Umsatz von fast einer Milliarde Euro. Wie das Unternehmen am Mittwoch weiter informierte, werde das Gipsgeschäft einen Anteil von 35 Prozent am Etex-Umsatz ausmachen. Etex und Lafarge blieben eng verbunden, hieß es, da für den Kauf ein Joint Venture gegründet wird, an dem die Belgier 80 Prozent und Lafarge 20 Prozent halten. Angaben zu den Kosten der Transaktion wurden nicht gemacht.