ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:06 Uhr

Kraftstoff war teuer wie nie zuvor

Hamburg.. Autofahrer mussten 2004 für eine Tankfüllung so viel zahlen wie nie zuvor. An den Zapfsäulen kostete der Liter Super im vergangenen Jahr durchschnittlich 1,141 Euro, wie gestern in Hamburg veröffentlichte Berechnungen des Mineralölwirtschaftsverbandes (MWV) ergaben.

Das waren 4,2 Prozent mehr als 2003 und knapp ein Drittel mehr als vor fünf Jahren. Auch Normalbenzin und Diesel erreichten historische Höchststände. Heizöl verteuerte sich zwar deutlich, blieb jedoch unter der Rekordmarke aus dem Jahr 2000.
Preistreiber waren neben der hohen Nachfrage aus China unter anderem die Zerschlagung des russischen Ölkonzerns Jukos und Streiks in Venezuela. Ohne den dämpfenden Effekt des starken Euro auf die Einfuhrkosten wäre die Tankrechnung noch teurer ausgefallen. Die steigenden Ölpreise vor allem im Frühsommer und Herbst spiegelten sich schnell an den Tanksäulen wider. Dabei werden die Verbraucher vor allem den Oktober mit durchschnittlichen Höchstpreisen von 1,173 Euro für den Liter Normalbenzin, 1,196 Euro für Super und 1,032 Euro für Diesel unangenehm in Erinnerung behalten.
Mit der Entspannung an den Ölmärkten fielen die Benzinpreise zum Jahresende. Für einen Liter Super mussten Autofahrer im Dezember laut MWV im Schnitt 1,096 Euro und damit knapp fünf Cent weniger zahlen als im November. Im Vergleich zum Oktober waren es sogar zehn Cent weniger pro Liter Kraftstoff. Auch Diesel habe sich im Dezember mit 0,972 Euro pro Liter um 3,7 Cent gegenüber dem Vormonat und um sechs Cent im Vergleich zum Oktober verbilligt. Unverändert hoch war dagegen der Anteil der Steuern am Kraftstoffpreis. Er lag im Dezember laut MWV bei 0,806 Euro - das sind drei Viertel des Benzinpreises. (afp/rb)