In der Lausitz aktive Energiedienstleister stehen in den Startlöchern für den Strukturwandel in der Region. Edis, Enso, enviaM und Gasag sowie der Wirtschaftspartner BASF Schwarzheide und das Netzwerk Innovationsregion Lausitz wollen ihr Know-how und Kapital für wegweisende Infrastrukturprojekte zur Verfügung stellen. Ein Kooperationsvertrag „Zukunftsbündnis für den Strukturwandel in der Lausitz“, der offen für weitere Wirtschaftsbereiche ist, wurde am Dienstag in Cottbus unterzeichnet.

„Die Politik braucht das Engagement der Wirtschaft, um den Strukturwandel mit Leben zu erfüllen“, betonte der enviaM-Vorstandsvorsitzende Stephan Lowis. Er verwies zugleich darauf, dass der Strukturwandel nur gelingen könne, „wenn wir branchenübergreifend denken und handeln“. Der Vorsitzende der BASF-Geschäftsführung in Schwarzheide Jürgen Fuchs fügte hinzu, dass die Politik für Planungssicherheit sorgen und Klarheit schaffen müsse, wo die Reise hingeht“.

Schwerpunkte der Kooperation sollen die Themen Digitalisierung, erneuerbare Energien, Gas, industrielle Kerne, kommunale Zusammenarbeit und Netzwerke sein.