Der Industrieausschuss des Europaparlaments stimmte am Montagabend mit einer deutlichen Mehrheit dafür, die erlaubte Obergrenze beim Ausstoß von Kohlendioxid (CO 2 ) von 2012 an nur gestaffelt auf dann 130 Gramm je Kilometer im Jahr 2015 zu begrenzen. Die EU-Kommission hatte vorgeschlagen, diesen Wert schon von 2012 an vorzuschreiben. Am 9. September soll der federführende Umweltausschuss über die Klimaschutzauflagen abstimmen.
Abgeordnete von Grünen und SPD sowie Umweltschutz-Organisationen kritisierten den Kompromissvorschlag. Konservative und liberale Abgeordnete hätten "das falsche Signal" gesetzt, sagte der SPD-Europaabgeordnete Matthias Groote. "Nur mit umweltschonenden Autos können die europäischen Autohersteller auch in Zukunft konkurrenzfähig bleiben."
Die Umweltschutzorganisation Greenpeace warnte angesichts der Erderwärmung vor einem Einknicken vor der Industrie. Dagegen sprach der Berichterstatter des Industrieausschusses, Werner Langen (CDU), von einem "tragfähigen Kompromiss zwischen Klimaauflagen und künftiger Wettbewerbsfähigkeit der Automobilindustrie". (dpa/sha)