Die Verträge mit den beiden anderen Großaktionären der Eurohypo AG, der Deutschen Bank und der Allianz/Dresdner Bank über den Kauf ihrer Anteile seien unterzeichnet, meldete die Commerzbank gestern in Frankfurt. Der Kaufpreis betrage 4,56 Milliarden Euro und werde unter anderem durch eine Kapitalerhöhung finanziert. 2001 war die Dresdner Bank vom Versicherungskonzern Allianz übernommen worden.
"Wir steigen nun zur führenden deutschen Geschäftsbank auf", sagte Commerzbank-Chef Klaus-Peter Müller, der die Unabhängigkeit der Bank unterstrich. Die Commerzbank galt in der Branche lange selbst als Übernahmekandidatin. Sie will mit dem Erwerb ihre Stellung sichern. Commerzbank und Eurohypo seien eine kraftvolle Kombination, betonte Müller. Der Vorstandsvorsitzende der Eurohypo, Bernd Knobloch, jubelte: "Ein neuer Champion ist geboren." Die Eurohypo werde ihre Eigenständigkeit in der Commerzbank bewahren. (dpa/rb)