Dabei geht es um den gesetzlich nicht erlaubten Verkauf unter Einstandspreisen", bestätigte Kartellamtssprecherin Irene Sewczyk gestern. Danach soll Rossmann unter anderem Haarshampoo der Marke Schauma unter dem eigenen Einkaufspreis anbieten. Sollte das Kartellamt dies feststellen, droht Rossmann ein Bußgeld bis zu einer Million Euro.
Die Prüfung werde sich mehrere Wochen hinziehen, sagte die Kartellamtssprecherin. Danach könnte ein Verfahren gegen die Drogeriemarktkette eingeleitet werden.
"Wir haben nur nachgezogen. Lidl hat den Preis gemacht", sagte Dirk Roßmann, geschäftsführender Gesellschafter und Gründer der Firma, zu den Preiskämpfen im Einzelhandel. Nach seiner Aussage hat zunächst der Discounter den Preis für dieses Produkt auf unter einen Euro gesenkt. Danach habe die Drogeriekette dm nachgezogen. "Mir blieb nichts anderes übrig, als auch den Preis zu senken", sagte der Unternehmer weiter. Auf die Auseinandersetzung mit dem Kartellamt sei Roßmann sehr gespannt. (dpa/sh)