"Die Konjunktur läuft bei uns so gut wie noch nie zuvor", hieß es. Jedes vierte Unternehmen wolle neue Mitarbeiter einstellen.

Eingetrübt haben sich demnach die Erwartungen in Berlin und Brandenburg nur im Bereich der Industrie. "Im Süden Brandenburgs aber sieht es in dieser Hinsicht freundlicher aus. Dort sehen sich die Industrieunternehmen im Aufwind", sagt der Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Cottbus, Wolfgang Krüger. Der Saldo aus positiven und negativen Bewertungen habe sich im Cottbuser Kammerbezirk gegenüber der Umfrage aus dem Herbst 2015 von 35 auf 43 Prozentpunkte erhöht.

Dazu beigetragen haben vor allem die guten Geschäfte auf dem inländischen Markt. 32 Prozent der Unternehmen gaben an, dass bei ihnen die Auftragseingänge gestiegen sind.

Den Aufwärtstrend in der Lausitzer Industrie belegen auch die aktuellen statistischen Daten.

Die anderen Branchen schirme die wachsende Nachfrage im Inland ohnehin von den Unsicherheiten der Weltkonjunktur ab. "Anhaltend starke Impulse werden auch dort vor allem vom Binnenmarkt für Dienstleister, Händler und die Baubranche erwartet", sagte Wolfgang Krüger. Zudem würden die Unternehmen immer wettbewerbsfähiger. Besonders in Brandenburg müssten die Betriebe aber besser mit Breitband-Internet versorgt werden.