"Ich gehe davon aus, dass das Ungleichgewicht in der Wirtschaftsentwicklung spätestens 2010 zugunsten der neuen Länder kippen wird", sagte IWH-Konjunkturexperte Udo Ludwig der "Berliner Zeitung". Das ostdeutsche Bruttoinlandsprodukt könnte dann sogar schneller steigen als das westdeutsche, sagte Ludwig. Zuletzt war die Wirtschaft im Osten 2004 stärker gewachsen als im Westen. Für 2008 rechnen Forscher mit einem Konjunkturplus von 1,8 Prozent im Westen und 1,5 Prozent im Osten. (AFP/ck)