Es ist die erste italienische Investition in der Neißestadt, die in den kommenden Monaten zwanzig neue Arbeitsplätze schaffen soll. Die Firma produziert Chemiefasern für Sporttextilien aus Polypropylen. Für die drei-Millionen-Euro-Investition wurde eine Halle im Gubener Industriegebiet Süd, die als Teil des Chemiefaserwerkes Guben errichtet worden war, vollkommen umgebaut. Die Gubener wollen ihre guten Kontakte in den Süden nutzen, um in den nächsten Monaten noch weitere Firmen an die Neiße zu holen. (Eig. Ber./si)