ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:48 Uhr

Investitionsbank baut neu in Potsdam

Brandenburgs Finanzminister Christian Görke (Linke, l.) und der Potsdamer Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) haben den Spatenstich hinter sich gebracht.
Brandenburgs Finanzminister Christian Görke (Linke, l.) und der Potsdamer Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) haben den Spatenstich hinter sich gebracht. FOTO: dpa
Potsdam. Die Brandenburger Förderbank ILB baut für viele Millionen Euro ihre neue Zentrale in die Potsdamer Innenstadt. Rund 700 Mitarbeiter sollen dort künftig Unternehmer und Investoren aus einer Hand beraten. dpa/sm

Mit rund 94 Millionen Euro baut die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) eine neue Zentrale direkt gegenüber dem Potsdamer Hauptbahnhof. "Damit werden die zentralen Einrichtungen der Wirtschaftsförderung an einem Ort konzentriert", sagte ILB-Chef Tillmann Stenger beim symbolischen ersten Spatenstich am Donnerstag. Dort entstehen drei gläserne Pavillons mit fünf bis sechs Stockwerken .

Auf insgesamt 20 000 Quadratmetern entstehen Büros von rund 700 Mitarbeitern der ILB sowie der Zukunftsagentur Brandenburg (ZAB). Baubeginn ist im kommenden Frühjahr, der Einzug ist 2016 geplant. Die Millionen-Investition wird von der ILB selbst übernommen. "Damit entstehen dem Land keine Kosten und der Bau wird auch zu keinen Abstrichen an der Fördertätigkeit der Bank führen", erklärte Brandenburgs Finanzminister Christian Görke (Linke). "Allen voran ist es langfristig die wirtschaftlichste und nachhaltigste Lösung."

Die ILB ist für die Zahlung öffentlicher Fördermittel zuständig und gewährt auch eigene Darlehen etwa für die Wirtschaft oder im Wohnungsbau. Die ZAB berät dabei Investoren, Unternehmer und Existenzgründer. "Der Standort ist gut für Kunden und Mitarbeiter mit der Bahn zu erreichen und wir sind nahe bei den Entscheidungsträgern im Landtag und der Landesregierung", so Stenger.