ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:31 Uhr

Industrie- und Handelskammern Cottbus und Frankfurt vor Fusion

Potsdam. Die Industrie- und Handelskammern (IHK) in Frankfurt (Oder) und Cottbus wollen 2012 fusionieren. Durch eine gemeinsame Interessenvertretung könne mehr Einfluss auf Brandenburgs Wirtschaftspolitik genommen werden, sagten die IHK-Präsidenten Ulrich Müller und Ulrich Fey am Mittwoch in Potsdam. dpa/sha

Außerdem wollen die beiden Kammern durch neue Strukturen "in der Fläche besser vertreten sein". Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns (CDU) wertete die geplante Fusion als "bemerkenswertes Signal".Die Vollversammlungen der IHK Cottbus und Ostbrandenburg hatten einstimmig beschlossen, stärker zusammenzuarbeiten und im Jahr 2012 eine gemeinsame Kammer zu gründen. Beide Kammern vertreten den Angaben zufolge zusammen 90 000 Unternehmen auf einer Fläche von 16 000 Quadratkilometern. Durch den Zusammenschluss entstehe einer der flächenmäßig größten IHK-Bezirke bundesweit. Arbeitsplätze sollen durch die Fusion nicht abgebaut werden, betonte Fey von der IHK Cottbus.In den vergangenen fünf Jahren sind laut IHK die Mitgliederzahlen deutlich gestiegen: Im Cottbuser Bezirk um 17,5 Prozent, in Ostbrandenburg um 18 Prozent. dpa/sha