Sowohl die Zahl der zeitlich begrenzten Arbeitsverträge als auch die der Teilzeitbeschäftigten hat sich 2004 erhöht, wie das Statistische Landesamt in Kamenz gestern mitteilte. Anhand der bundesweit durchgeführten Haushaltsbefragung Mikrozensus wurden in Sachsen im März 2004 rund 1,78 Millionen Arbeitnehmer ermittelt. Das waren 22 Prozent weniger als 1991. Knapp 17 Prozent der Erwerbstätigen arbeiteten in Teilzeit, 1991 waren es 7,7 Prozent. Befristete Arbeitsverträge hatten 2004 rund 15 Prozent der Arbeitnehmer, Anfang der 90er-Jahre waren es noch etwa elf Prozent. (ddp/B.M.)