ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:06 Uhr

Ikarus Coatings in Vetschau wartet auf neuen Investor

Vetschau.. Der Vetschauer Hersteller von Solarkollektoren und unter Vakuum beschichteten Absorberblechen, Ikarus Coatings, wartet auf einen neuen Investor.

Wie die RUNDSCHAU gestern erfuhr, stehen nach einer Insolvenz des Kemptener Mutterkonzerns Ikarus Solar die Chancen für einen Weiterbetrieb der Vetschauer Produktionsstätte sehr gut.
Betriebsleiter Dr. Hubert-Joachim Frenck rechnet noch in diesem Monat mit einer positiven Entscheidung. Nach seinen Worten hat das Vetschauer Werk mit elf Beschäftigten im vergangenen Jahr den Umsatz stabil bei rund 750 000 Euro halten können und schwarze Zahlen erwirtschaftet. Frenck erklärte, nach seiner Kenntnis verhandele der Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz aus Neu-Ulm (Bayern) mit einem Interessenten für den Gesamtkonzern und mit mehreren, die nur den Vetschauer Betrieb kaufen wollen. Ikarus Solar ist ein Handelskonzern, der bislang nicht nur die in seiner Vetschauer Produktion hergestellten Produkte vertreibt, sondern auch die anderer Fabrikanten.
Laut Frenck liegen die Ursachen für die Insolvenz nicht in Vetschau. Allein der 2003 hier eingeführte Werkverkauf sei schon so erfolgreich, dass der Betrieb zum großen Teil davon leben könnte. (Eig. Ber./rb)