ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:24 Uhr

Ifa stellt Signal auf Wachstum

Berlin.. Die Internationale Funkausstellung 2007 (Ifa) in Berlin hat nach Darstellung der Veranstalter die hohen Erwartungen deutlich übertroffen.

"Die Bestwerte mit Zuwächsen von mehr als 15 Prozent bei Ausstellern, zehn Prozent bei Fach- und Privatbesuchern und zehn Prozent beim Ordervolumen der Markenhersteller sprechen eine eindeutige Sprache", sagte der Geschäftsführer der Messe Berlin, Christian Göke, gestern in einem vorläufigen Fazit zum Abschluss der Messe.
Das Aufsichtsratsmitglied der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu), Hans-Joachim Kamp, sagte, die Ifa sei inzwischen die größte Leitmesse der Branche. Sie profitiere vom derzeit guten Konsumklima, was sich auch im Ordergeschäft widerspiegle. "Es gibt ein deutliches Signal nach oben", so Kamp.
Auch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) äußerte sich zufrieden über den Verlauf der sechstägigen Messe: "Die diesjährige Ifa war ein voller Erfolg." Die Umstellung auf einen jährlichen Rhythmus habe sich als richtige Entscheidung erwiesen. Die steigende Zahl der Aussteller unterstreiche dies ebenso wie der große Besucherandrang, sagte Wowereit.
Zur diesjährigen Ifa kamen rund 235 000 Besucher aus dem In- und Ausland. Im vergangenen Jahr waren es nach Messe-Angaben etwa 212 500. Das Ordervolumen wird 2007 den Angaben zufolge 2,75 Milliarden Euro erreichen, 2006 waren es 2,5 Milliarden Euro. 1212 Aussteller aus 32 Ländern zeigten ihre Produkte auf 104 000 Quadratmetern. Das waren zwölf Prozent mehr Fläche als im vergangenen Jahr.
Zu den Schwerpunktthemen zählte neben hochauflösenden Medien wie Flachbildfernsehern und Camcordern das Fernsehen über das Internet (IPTV). Darüber hinaus standen mobile Medien wie Navigationsgeräte im Fokus der Funkausstellung.
Die nächste Ifa wird wie geplant vom 29. August bis 3. September 2008 in Berlin ausgerichtet. Damit wies die gfu Spekulationen über eine Terminverlegung auf das Frühjahr zurück. (ddp.djn/sm)