ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:29 Uhr

Hausgeräte-Industrie setzt nach der Krise auf globales Wachstum

Berlin. Die Hausgeräte-Industrie habe die internationale Finanzkrise besser überstanden als andere Branchen, sagte der Fachverbands-Chef Rainer Zinkann. Im Jahr 2009 setzten die Hersteller weltweit Geräte im Wert von 100 Milliarden Euro zu Industrie-Abgabepreisen ab.

Dies entspreche einem Rückgang von einem Prozent im Vergleich zu 2008, betont Zinkann. Der Abwärtstrend sei in vielen Märkten gestoppt. Das Geschäft habe sich zwar noch nicht normalisiert. Die Industrie erwarte aber ein Wachstum der globalen Nachfrage. ddp/js