ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 07:13 Uhr

Wegen Hambacher Forst
Hacker legen Internetseite von RWE lahm

Hacker haben die Internetseite des Energiekonzerns RWE lahmgelegt. Auf Youtube wurde ein Video dazu veröffentlicht.
Hacker haben die Internetseite des Energiekonzerns RWE lahmgelegt. Auf Youtube wurde ein Video dazu veröffentlicht. FOTO: Youtube / Screenshot
Essen . Der Hambacher Forst ist zum Symbol für das Ringen um den Kohle-Ausstieg in Deutschland geworden. das machen sich nun offenbar auch Hacker zu eigen. Seit Montagabend wird die Internetseite von RWE attackiert.

Hacker haben die Internetseite des Energiekonzerns RWE lahmgelegt. Das Unternehmen habe Strafanzeige gegen unbekannt erstattet, teilte ein RWE-Sprecher am späten Montagabend mit. Eine Flut gesteuerter Anfragen habe die Leistungsfähigkeit des Servers erheblich reduziert. „In der Folge war die Website zeitweise nur schwer oder mancherorts gar nicht erreichbar“, erklärte der Sprecher. IT-Spezialisten des Unternehmens seien damit beschäftigt, das Problem zu lösen.

Noch am Dienstagmorgen war die Seite nur nach einer Abfrage zu erreichen, die automatisierte Seitenaufrufe verhindern soll. In einem Video, das sich auf die Hackerbewegung Anonymous beruft, war ein entsprechender Angriff angekündigt worden, wenn nicht umgehend die Rodung des Hambacher Forstes eingestellt werde. Die Computerstimme im Video ruft außerdem zum Boykott von RWE auf.

https://youtu.be/aWGdcB-IRPw

Mehr als die Attacke auf die Internseite des Konzerns haben die Hacker aber offenbar nicht zustande gebracht. Sicherheitseinrichtungen des Unternehmens seien nicht betroffen gewesen, teilte das Unternehmen mit. Das ist eine beruhigende Erkenntnis, da Sicherheitsexperten auch seit einiger Zeit vor versuchten Hackerangriffen auf Netze und Kraftwerke berichten.

RWE steht seit Wochen in der Kritik, weil das Unternehmen ein Waldgebiet westlich von Köln abholzen will, um weiter Braunkohle abzubauen. Gegen die Rodung des Hambacher Forstes gibt es heftigen Widerstand. Umweltschützer fordern einen Aufschub, bis die derzeit tagende Kohlekommission einen Plan für den Kohleausstieg vorlegt.

Umweltaktivisten haben am Montag eine Kohlebahn im Tagebau Hambach blockiert und so die Kohle-Zufuhr in zwei nahegelegene Kraftwerke unterbrochen. Acht Aktivisten hätten sich in beiden Richtungen unterhalb der Gleise im Braunkohlerevier verkettet, teilte ein Sprecher des Energiekonzerns RWE mit. Ein Lokführer habe Handzeichen bemerkt und rechtzeitig bremsen können. Die Polizei bestätigte Blockaden an insgesamt drei Stellen.

(dpa/bob)