| 07:46 Uhr

Cupertino/Seattle
Gute Zahlen für US-Technik-Riesen

Apple, Amazon und Alphabet (Google) melden Rekorde beim Umsatz.

Die Technologiekonzerne Apple, Amazon und Alphabet (Google) haben im abgelaufenen Quartal jeweils ihren Umsatz erneut stark gesteigert. Dies ist ein Ergebnis der in der Nacht zu gestern präsentierten Zahlen.

Bei Apple stiegen die Erlöse im Weihnachtsquartal um 13 Prozent auf 88,3 Milliarden Dollar (71 Milliarden Euro). Der Gewinn kletterte um zwölf Prozent auf 20 Milliarden Dollar. Noch nie hat ein an der Börse notiertes Unternehmen so viel Geld in einem Quartal verdient. Das Unternehmen hat aktuell einen Börsenwert von 687 Milliarden Euro. Der entscheidende Umsatzbringer bleiben die iPhones, deren Verkaufserfolg allerdings durchwachsen ist. Weil das neue Edelmodell iPhone X, das in Deutschland mindestens 1149 Euro kostet, besser läuft als von vielen Analysten erwartet, stieg der Umsatz mit den Geräten um 13 Prozent auf 61,6 Milliarden Dollar. "Das iPhone X übertraf unsere Erwartungen deutlich, es ist seit November unser meistverkauftes Gerät", kommentierte Vorstandschef Tim Cook merklich zufrieden die Zahlen. Vermutlich wäre das iPhone X sogar noch erfolgreicher gewesen, wenn es parallel zum iPhone 8 im September gestartet wäre. Die Kunden mussten jedoch bis November warten.

Der durchschnittliche Preis der 77 Millionen verkauften iPhones erhöhte sich binnen Jahresfrist von 694 auf 796 Dollar (640 Euro). Die Kehrseite der höheren Preise: Die verkaufte Stückzahl sank um ein Prozent - auch weil der gesamte Smartphone-Markt schwächelt. Laut Marktforschungsfirma Strategy Analytics sank die Zahl der global verkauften Smartphones um neun Prozent auf 400 Millionen Stück im Quartal. Angesichts der sehr hohen Qualität auch einfacher Modelle verzichten viele Kunden darauf, sich regelmäßig neue Smartphones zu kaufen.

Der boomende Onlinehandel und ein stark wachsendes Cloud-Geschäft haben auch Amazon zu einem Rekordumsatz verholfen. Die Erlöse stiegen um 38 Prozent auf 60,5 Milliarden Dollar, wie der weltgrößte Onlinehändler mitteilte. Unter dem Strich profitierte der Konzern aus Seattle von der Steuerreform in den USA. Wegen einer Steuergutschrift von fast 790 Millionen Dollar erhöhte sich der Gewinn um mehr als das Doppelte auf knapp 1,9 Milliarden Dollar.

Bei Alphabet, dem Mutterkonzern von Google, stieg der Umsatz überraschend deutlich um ein Viertel auf rund 32,3 Milliarden Dollar. Das florierende Werbegeschäft im Internet treibt das Geschäft voran. Im Gesamtjahr machte Alphabet einen Umsatz von 111 Milliarden Dollar, 23 Prozent mehr als ein Jahr davor und erstmals mehr als 100 Milliarden Dollar. Der Marktwert an der Börse liegt mittlerweile bei etwa 600 Milliarden Dollar.

(rky)