ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Gutachten kritisiert: Kleinstruktur hemmt die Ost-Wirtschaft

Berlin. Die ostdeutsche Wirtschaft wird durch die geringe Größe der Unternehmen in ihrer Entwicklung gehemmt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die das Bundeswirtschaftsministerium am Donnerstag in Berlin vorstellte. dpa/roe

Aus der kleinteiligen Struktur ergebe sich, dass Ostfirmen seltener als die in Westdeutschland neue Produkte und Verfahren einführten. Deshalb hätten sie im Durchschnitt auch eine geringere Produktivität, heißt es in der Analyse des Beratungsunternehmens DIW Econ, einer Tochtergesellschaft des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). Die Wirtschaftsleistung der Ost-Bundesländer erreichte 2013 lediglich 71 Prozent des Westniveaus. OstUnternehmen sind der Studie zufolge auch "seltener und in geringerem Umfang auf internationalen Märkten aktiv". Bei Standortfaktoren wie Infrastruktur, Gewerbeflächen und Energiekosten habe der Osten hingegen keine Nachteile. Als Ursache für den hohen Anteil kleiner Unternehmen sehen die Gutachter die Privatisierungspolitik auf dem Gebiet der ehemaligen DDR zu Beginn der 1990er-Jahre.