Beim Verwaltungsgericht Dresden wurde am gestrigen Freitag Klage für die Offenlegung der Unterlagen eingereicht.

Die Naturschutzbehörde des Landkreises Görlitz verweigert der Umweltgruppe Cottbus die Einsicht in die Unterlagen. Der Grund dafür sei das Energieunternehmen Vattenfall, das sich auf die Urheberrechte ihrer jeweiligen Autoren beruft. Unternehmenssprecher Thoralf Schirmer verdeutlicht: "Wir wollen damit vermeiden, dass Fakten einseitig interpretiert und aus dem Zusammenhang gerissen werden." Zudem bestehe aber seitens des Unternehmens das Angebot, die Fachbeiträge bei einem gemeinsamen Treffen mit dem Umweltverband vorzustellen. "Generell sind wir bereit, über die Ergebnisse der Kartierung zu reden", sagt Thoralf Schirmer, und ergänzt: "Das sollte aber auf einer Augenhöhe geschehen."