Das teilte Pyaterochka gestern in Moskau mit. Beide Ketten zusammen wollen mit 880 Märkten den Jahresumsatz bis 2008 auf umgerechnet etwa fünf Milliarden Euro steigern, wie die Nachrichtenagentur Interfax meldete.
In der komplizierten Transaktion landet das fusionierte Unternehmen schließlich in der Hand des Perekryostok-Besitzers Alfa-Group. Alfa kauft eine Mehrheit von 54 Prozent der Pyaterochka-Aktien. Die Pyaterochka-Gründer Andrej Rogatschjow und Alexander Girda werden künftig 21,2 Prozent der Anteile am neuen Handelskonzern halten. Die übrigen Aktien werden institutionellen Investoren gehören.
Pyaterochka hatte im Mai 2005 als erster russischer Einzelhändler Aktien im Westen platziert. Für rund 32 Prozent der Anteile nahm das Unternehmen knapp 600 Millionen Dollar (490 Millionen Euro) ein. Die mehr als 750 Pyaterochka-Läden erwirtschafteten im vergangenen Jahr Erlöse von 2,1 Milliarden Dollar. Pyaterochka gilt als zweitgrößter Discounter in Russland nach der Kette Magnit.
Perekryostok betreibt in Russland und der Ukraine 120 Supermärkte und setzte im vergangenen Jahr mehr als eine Milliarde Dollar um. Der Konzern gehörte zu 90 Prozent dem Mischkonzern Alfa-Group. Der Zusammenschluss soll den Angaben zufolge im zweiten Quartal abgeschlossen sein. Aktionäre und Kartellamt müssen zustimmen. (dpa/rb)