ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Gewinnschub

Ein Techniker der EADS Space Transportation in Bremen arbeitet an der Antriebseinheit für die Oberstufe einer Ariane-5- Rakete. dpa

Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS hat nach einem Gewinnschub in den ersten neun Monaten seine Prognose nach oben geschraubt. „Wir erwarten starke Ergebnisse für 2005“, erklärten die beiden EADS-Co-Chefs Tom Enders und Noël Forgeard gestern in Amsterdam. Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern, außerordentlichen Posten und Firmenwertabschreibungen geht der Konzern nun von 2,75 Milliarden Euro aus. Bisher waren mehr als 2,6 Milliarden Euro prognostiziert. Dabei stützt sich das Unternehmen auf steigende Airbus-Auslieferungen. 370 Flugzeuge will die Luftfahrt-Tochter in diesem Jahr an die Kunden liefern, im Vorjahr waren es 320 Maschinen.