ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:34 Uhr

Oliver Schusser
Gebürtiger Münchner wird Chef von Apple Music

Das Apple-Logo prangt an einem Gebäude auf der 5th Avenue in New York.
Das Apple-Logo prangt an einem Gebäude auf der 5th Avenue in New York.
Cupertino. Der Musik-Streamingdienst Apple Musik hat einen neuen Chef: Der aus Deutschland stammende Oliver Schusser übernimmt den Job.

Der gebürtige Münchner Oliver Schusser führte zuletzt jahrelang das internationale Geschäft von Apples Download-Plattform iTunes. Sein neuer Job ist Vizepräsident für Apple Music und internationale Inhalte, wie Apple am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte. Dafür wird er von London nach Kalifornien umziehen.

Apple überschritt bei seinem Streaming-Dienst zuletzt die Marke von 40 Millionen Abo-Kunden und ist damit die klare Nummer zwei in dem Geschäft nach Spotify. Der Marktführer aus Schweden hatte Ende 2017 rund 71 Millionen zahlende Abo-Kunden und etwa 159 Millionen Nutzer insgesamt. Apple verzichtet im Gegensatz zu Spotify auf eine werbefinanzierte Gratis-Version des Musikdienstes.

An der Rolle des bekannten Musikmanagers und Produzenten Jimmy Iovine bei Apple Music ändere sich mit Schussers Ernennung nichts, schrieb das Branchenblatt "Variety" am Mittwoch. Iovine kam 2014 zu Apple, mit dem Kauf des von ihm mitgegründeten Kopfhörer-Anbieters Beats, zu dem auch ein Streaming-Service gehörte.

Der drei Milliarden Dollar teure Zukauf legte die Basis für Apples Einstieg ins Streaming-Geschäft. Iovine übernahm danach eine nicht näher umrissene Führungsposition bei Apple Music. Zuletzt hatten Medien berichtet, Iovine wolle Apple im Sommer verlassen.

(das/dpa)