Die Verhandlungen stünden kurz vor dem Abschluss, hieß es gestern in Verhandlungskreisen. Zudem gehen die Gespräche über einen Verkauf der profitablen Kernsparten von Walter Bau weiter. Die ersten hoch qualifizierten Mitarbeiter haben das zusammengebrochene Unternehmen unterdessen bereits verlassen.
Die Familie Lenz, die über 43 Prozent der Aktien der Ed. Züblin AG in Stuttgart verfügt, führt derzeit Gespräche mit dem Finanzinvestor über eine Partnerschaft bei der Neuordnung der Züblin-Gesellschaft. Der Baukonzern Züblin machte im Jahr 2004 einen Umsatz von rund 1,5 Milliarden Euro. Er beschäftigt weltweit etwa 8400 Mitarbeiter.
Die Walter Bau-AG, Herzstück des drittgrößten deutschen Baukonzerns, hatte vor zwei Wochen Insolvenzantrag gestellt. In der Folge gingen auch eine Reihe von Tochterfirmen pleite. Der Gesamtbetriebsratschef Karl Bauer bekräftigte seine Hoffnung, dass eine Zerschlagung verhindert werden kann. (dpa/maf)