Das ändert sich für die Lausitz

Bisher fuhren Intercity aus der Lausitz nur im Morgengrauen (6.01 Uhr) von Cottbus nach Norddeich (Mole) und am Abend wieder zurück. In Elsterwerda hielten morgens und abends je zwei IC. Am Morgen Richtung Berlin und abends Richtung Dresden. Seit Sonntag wird die Elbe-Elster-Region stufenweise mit deutlich mehr IC-Anbindungen versorgt. Grund ist die neue IC-Strecke zwischen Dresden, Berlin und Rostock.

Ab dem Fahrplanwechsel werden in Elsterwerda fünf Fernzüge je Richtung Halt machen. Ab März 2020 sollen es sogar acht in jede Richtung sein. Anfangs sind so zehn IC-Fahrten täglich im Fahrplan. Ab März gibt es einen Zwei-Stunden-Takt mit 16 IC-Fahrten am Tag.

Bis der Zwei-Stunden-Takt mit der neuen IC-Linie 17 (Berlin Hbf - Leipzig) mit der Abfahrt um 16.41 Uhr ab Berlin nach Elsterwerda im März 2020 realisiert sein wird, hält ersatzweise auch noch der EC 179 ( Hamburg - Prag) um 16.59 Uhr ab Berlin in Elsterwerda. Eine Besonderheit gibt es in Doberlug-Kirchhain. Weil dort die Bahnsteige derzeit nach Bahnangaben noch extrem niedrig sind, halten dort bis März zunächst nur sechs IC pro Tag. Ab dem Frühjahr sind dann mehr Züge mit flacheren Einstiegen verfügbar, die bisher in Österreich fuhren.

Von Cottbus nach Leipzig brauchen die Züge des RE10 künftig acht Minuten weniger und ermöglichen so zusätzliche Anschlüsse von Leipzig nach Gera. Die Abendverbindung von Cottbus nach Leipzig fährt neu im Takt gegen 21 Uhr ab Cottbus Hauptbahnhof.

Bei der Regionalbahn 24 steht ein zusätzliches Zugpaar zwischen Senftenberg und Lübbenau zur Verfügung. Abfahrt in Senftenberg um 22.38 Uhr, Rückfahrt ab Lübbenau gegen 0 Uhr.

Auf der Strecke Hoyerswerda - Görlitz wird der bisherige Zweistunden-Takt montags bis freitags durch zwei zusätzliche Zugpaare in den Hauptverkehrszeiten ergänzt. Dadurch entsteht früh und nachmittags ein Stunden-Takt. Konkrekt geht es um folgende Angebote: Hoyerswerda (ab): 7.31 Uhr und 15.31 Uhr; Görlitz (an): 8.25 Uhr und 16.25 Uhr; Görlitz (ab): 7.33 Uhr und 15.33 Uhr; Hoyerswerda (an): 8.25 Uhr und 16.25 Uhr.

Zwischen Görlitz und Weißwasser wird montags bis freitags ein Zugpaar zusätzlich bestellt. Der Zug Görlitz – Weißwasser fährt 22.43 Uhr ab und ist 23.19 Uhr in Weißwasser. Dieser Zug verbleibt in Weißwasser und fährt am nächsten Tag 4.35 Uhr nach Görlitz (Ankunft 5.14 Uhr mit Anschluss nach Zittau) zurück. Dass man am späteren Abend nicht mehr von Görlitz Richtung Weißwasser wegkommt, hat lange Zeit in der Kritik gestanden.

Das ändert sich im Fernverkehr

Auf den Strecken von Berlin über Erfurt nach München sowie über Braunschweig nach Frankfurt am Main verkürzt die Bahn die Taktung tagsüber durch zusätzliche Fahrten auf einen Stundentakt. Auch auf den Strecken zwischen der Hauptstadt und Frankfurt über Erfurt sowie zwischen Berlin und Köln über Hannover gibt es mehr Verbindungen.

In Baden-Württemberg wird der Fahrplan aber spätestens Mitte April durcheinandergewirbelt, wenn die Schnellbahnstrecke zwischen Stuttgart und Mannheim zwecks Sanierung bis Ende Oktober gesperrt wird. Bahnfahrer brauchen dann auch auf den umliegenden Strecken Geduld: Manche Züge fallen ganz weg, andere werden umgeleitet und sind deutlich länger unterwegs.

Das ändert sich am Preis

Auf die übliche Preiserhöhung zum Fahrplanwechsel verzichtet die Bahn in diesem Jahr. Stattdessen will sie die Ticketpreise im Fernverkehr nach wie vor zum Jahreswechsel um etwa zehn Prozent senken. Verlassen können sich Kunden auf die Preisreduzierung aber noch nicht, weil das dafür nötige Steuergesetz zum Klimapaket noch beim Vermittlungsausschuss zwischen Bund und Ländern liegt.

Beschließen Bundestag und Bundesrat bis zum letzten diesjährigen Tagungstermin am 20. Dezember keine Senkung der Mehrwertsteuer auf Fernverkehrstickets von 19 auf sieben Prozent, werden Kunden auch nicht von den Steuererleichterungen für die Bahn profitieren - zumindest vorerst.

Unabhängig davon will die Bahn zum Jahreswechsel ihren Super-Sparpreis im Fernverkehr von bislang 19,90 Euro auf 17,90 Euro senken. Mit Bahncard-Rabatt zahlen Kunden im neuen Jahr nur 13,40 Euro für das günstigste ICE-Ticket.

Änderungen bei einzelnen Odeg-Zügen gibt es in diesem Dokument: