ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:06 Uhr

Venice
Facebook-Rivale Snap enttäuscht mit Zahlen

Venice. Die Neugestaltung der Foto-App Snapchat, die das Wachstum ankurbeln sollte, wurde zum Reinfall. In den vergangenen drei Monaten kamen nur vier Millionen aktive Nutzer hinzu. Analysten hatten mit sieben Millionen gerechnet. Der Chef der Entwicklerfirma Snap, Evan Spiegel, machte für die Probleme die Umgestaltung verantwortlich. Snap hatte zum Quartalsende 191 Millionen täglich aktive Nutzer. Die Snap-Aktie stürzte zeitweise mehr als 14 Prozent auf gut zwölf Dollar ab. Sie war im März noch für 17 Dollar auf die Börse gebracht worden.

Die Neugestaltung der Foto-App Snapchat, die das Wachstum ankurbeln sollte, wurde zum Reinfall. In den vergangenen drei Monaten kamen nur vier Millionen aktive Nutzer hinzu. Analysten hatten mit sieben Millionen gerechnet. Der Chef der Entwicklerfirma Snap, Evan Spiegel, machte für die Probleme die Umgestaltung verantwortlich. Snap hatte zum Quartalsende 191 Millionen täglich aktive Nutzer. Die Snap-Aktie stürzte zeitweise mehr als 14 Prozent auf gut zwölf Dollar ab. Sie war im März noch für 17 Dollar auf die Börse gebracht worden.

Snap konnte den Umsatz zwar auf 192 Millionen Euro steigern, Analysten hatten mehr erwartet. Und Snap bleibt tief in den roten Zahlen. Snapchat wurde ursprünglich mit von alleine verschwindenden Fotos bekannt, will aber zur Konkurrenz für Facebook werden. Die Umgestaltung der App sollte neben dem Kernpublikum aus Teenagern auch ältere Nutzer anzulocken. Doch die neue App fiel durch. Eingefleischte Nutzer kritisierten sie, nach der Einführung ging die Aktivität auf der Plattform zurück.

(dpa)