ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:27 Uhr

Europas Bauern fahren gute Getreideernte ein

Brüssel.. Die Bauern in der Europäischen Union können in diesem Jahr eine überdurchschnittliche Getreideernte einfahren.

Mit 301 Millionen Tonnen werde die Ernte um 43 Millionen Tonnen (16 Prozent) über der des Vorjahres liegen, heißt es in einer gestern veröffentlichten Ernteschätzung der EU-Kommission in Brüssel. Im Vergleich zum Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre ist das ein Anstieg um neun Prozent.
Dank guten Wetters und einer Anbaufläche, die wegen hoher Preise um fünf Prozent anstieg, nahm der Ertrag für Getreide um elf Prozent auf fünf Tonnen pro Hektar zu. Mit 19 Prozent Zuwachs war die Ertragssteigerung gegenüber den vergangenen fünf Jahren bei Zuckerrüben EU-weit am höchsten - vor allem wegen des für die Rüben günstigen Wetters in den Hauptproduktionsländern Deutschland und Frankreich. Es folgten Zuwächse bei Hartweizen (12,8), Körnermais (9,5), Gerste (5,7) und Weichweizen (4,8 Prozent). Die Kartoffelernte ging EU-weit um 1,1 Prozent zurück.
In Deutschland wird bei Weizen mit 7,3 Tonnen pro Hektar ein Anstieg von 5,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr erwartet. Allerdings liegt das nur um knapp ein Prozent über dem Fünf-Jahres-Durchschnitt. Bei Gerste legt Deutschland als zweitgrößter EU-Produzent im Vergleich zu 2007 um 8,4 Prozent zu, während Hauptproduzent Spanien trotz eines Rückganges von sechs Prozent immer noch fast ein Viertel mehr als im Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre ernten wird. (dpa/ck)