| 08:06 Uhr

Frankfurt
Eskalation in Syrien bleibt aus - Anleger erleichtert

Frankfurt. Dem Deutschen Aktien-Index (Dax) ist nach seiner Erholung der vergangenen Wochen die Luft ausgegangen. Zwar beruhigte das Ausbleiben einer weiteren Eskalation des Syrien-Konflikts die Anleger ein Stück weit, positive Impulse fehlten aber. Zudem schwelen geopolitische Risiken weiter.

An den Finanzmärkten war zuvor mit einem militärischen Angriff gegen Syrien als Antwort auf einen vermeintlichen Giftgaseinsatz in dem Land gerechnet worden. Zudem hatte der amerikanische Präsident Donald Trump kurz nach den Militärschlägen mitgeteilt, dass die "Mission vollendet" sei. Auch der britische Außenminister Boris Johnson hatte von einer einmaligen Aktion gesprochen. Die Gefahr einer Eskalation der Lage im Nahen Osten wurde an den Finanzmärkten daher als gering eingeschätzt. Dennoch bleibt das Risiko, dass sich der Konflikt zwischen den Vereinigten Staaten und Russland um das Bürgerkriegsland Syrien hochschaukelt. So kündigten die Amerikaner neue Sanktionen gegen Russland an.

(dpa)