ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Energiekonzern EnBW sahnt ab

Karlsruhe.. Der Energiekonzern EnBW hat sein bisher bestes Neunmonats-Ergebnis vorgelegt. Wie die Energie Baden-Württemberg AG gestern in Karlsruhe mitteilte, stieg der Konzernüberschuss um 167,1 Prozent auf 504,9 Millionen Euro.

Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen wuchs um 19,1 Prozent auf 1,05 Milliarden Euro, der Umsatz um 14,6 Prozent auf 7,56 Milliarden Euro. Auch für das Gesamtjahr wird mit einem ähnlich guten Abschneiden gerechnet. EnBW-Chef Utz Claassen begründete das Ergebnis mit großen Anstrengungen zur Kostensenkung.
Seit er 2003 an die Konzernspitze kam, hat er mit einem harten Sanierungskurs Aufsehen erregt. In den vergangenen zwei Jahren wurden rund 800 Millionen Euro eingespart: Beteiligungen wurden abgestoßen, Arbeitsabläufe und der Einkauf optimiert. Auch eine Arbeitszeitverkürzung ohne Lohnausgleich um zwei Stunden auf 36 Stunden pro Woche trug dazu bei, die Kosten zu senken. (ddp.vwd/rb)