Singapore Technologies Aerospace (ST Aerospace) darf sich an EFW beteiligen, wie das Unternehmen am Montag in Dresden mitteilte. Chinas Kartellbehörde habe als letzte Genehmigungsinstanz dem Joint Venture zugestimmt. Mit der Umrüstung der Maschinen solle 2016 begonnen werden. ST Aerospace übernimmt 35 Prozent der Anteile an den Elbe Flugzeugwerken. Bislang war EADS alleiniger Eigentümer.

Momentan sind in dem Dresdner Unternehmen rund 1100 Mitarbeiter beschäftigt, gut die Hälfte in der Umrüstung. Sie bauen Airbus-Passagiermaschinen vom Typ A300 für das Logistikunternehmen DHL zu Frachtflugzeugen um. Das Unternehmen konstruiert und produziert auch Leichtbauelemente für die Verkleidung von Frachträumen, Fußbodenplatten, Deckenpaneele und schussfeste Cockpittüren für Airbus.