ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Essen
Dudenhöffer: Fahrverbote noch immer möglich

Exklusiv | Essen. Die Stickoxidbelastung in deutschen Großstädten hat sich im laufenden Jahr deutlich verbessert. Nach einer Untersuchung des CAR-Center Automotive Research der Universität Duisburg-Essen sanken die Werte an den Messstationen in knapp 400 deutschen Städten. Rechne man die Verbesserungen auf das Gesamtjahr hoch, blieben allerdings auch 2018 Grenzwertüberschreitungen an 32 Messstationen, heißt es in der Studie. 2017 wurde der Grenzwert im Jahresmittel an 52 Stationen überschritten.

Die Stickoxidbelastung in deutschen Großstädten hat sich im laufenden Jahr deutlich verbessert. Nach einer Untersuchung des CAR-Center Automotive Research der Universität Duisburg-Essen sanken die Werte an den Messstationen in knapp 400 deutschen Städten.

Rechne man die Verbesserungen auf das Gesamtjahr hoch, blieben allerdings auch 2018 Grenzwertüberschreitungen an 32 Messstationen, heißt es in der Studie. 2017 wurde der Grenzwert im Jahresmittel an 52 Stationen überschritten.

Damit sind Fahrverbote für ältere Diesel-Fahrzeuge, die für einen Großteil des schädlichen Stickoxid-Ausstoß verantwortlich sind, aus Sicht von CAR-Leiter Ferdinand Dudenhöffer auch nicht vom Tisch: "Diese Verbesserungen reichen nicht aus, um Diesel-Fahrverbote in Großstädten wie München, Stuttgart, Köln oder Hamburg á priori auszuschließen." Auch Düsseldorf liege weiterhin über den erlaubten Grenzwerten.

(frin)