So haben wir denn auch unseren Ärger über hohe Strom- und Gaspreise an eine Behörde delegiert: die Bundesnetz-agentur. Die prüft nun und prüft und prüft und prüft, wie das Behörden eben so machen. In dieser Woche wies sie einen Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ zurück, wonach sie niedrigere Netzentgelte für das Durchleiten von Energie zum Verbraucher gar nicht durchsetzen könne. Das stimme nicht, versicherte die Behörde, sie prüfe noch. Bei uns verläuft eben alles in geordneten prüfenden Bahnen. Woher die gigantischen Gewinne der Energiekonzerne kommen, das haben die Beamten bloß noch nicht herausgefunden. Aber das wird noch - vielleicht. Inzwischen dürfen wir uns zurücklehnen und abwarten. Irgendwann einmal in ferner Zukunft, wenn es kein Erdgas mehr gibt und Strom dezentral erzeugt wird, erledigt sich unser Ärger sowieso. Übrig bleibt dann eine Behörde, von der niemand mehr recht weiß, wozu sie einst geschaffen wurde. So erhalten wir eine Ruhe und Ordnung im Land, die sogar die Briten neidisch macht. Sie geben endlich zu, dass wir Deutschen die intelligentesten aller Wesen sind. Jedenfalls räumten das Forscher der Univ ersität Ulster in dieser Woche nach tausenden IQ-Tests ein. Die Briten glauben zwar, das liege am kühlen Klima und am häufigen Fleischverzehr zu Zeiten der Jäger und Sammler. Aber da können wir nur lachen. Es ist anders: In der Ruhe der Behörden liegt unsere Kraft.