ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:06 Uhr

Die Foto-Radio-Kette Wegert ist in erheblichen Schwierigkeiten

Berlin.. Die Foto-Kette Wegert mit 250 Beschäftigten ist nach Angaben der Gewerkschaft verdi in erhebliche finanzielle Schwierigkeiten geraten. Gestern blieben zahlreiche Filialen in Berlin und Umgebung geschlossen. Laut verdi waren 51 von 79 Niederlassungen betroffen.

Mehr als 180 Mitarbeiter seien per Brief von der Arbeit freigestellt worden. Verdi befürchtet ihre Entlassung. Die Geschäftsführung gab keine Stellungnahme ab.
Die Geschichte des Familienunternehmens reicht bis ins Jahr 1930 zurück, als in Berlin-Mariendorf das erste fototechnische Labor unter dem Namen Wegert gegründet wurde. Nach der Wende entstand daraus die Multimedia-Kette Pro- Markt mit mehr als 1200 Beschäftigten. Im Juni 2004 wurde die Foto-Radio-Wegert Filial-GmbH & Co KG jedoch von der Pro-Markt Handels GmbH an den damaligen Vertriebsleiter John von Freyend verkauft. Seither sollen die wirtschaftlichen Schwierigkeiten zugenommen haben.
Nach verdi-Angaben wurden am Montagabend von allen Beschäftigten die Geschäftsschlüssel eingesammelt. 187 Angestellte bekamen einen Brief der Geschäftsleitung, wonach wegen schwacher Umsätze ein "Restrukturierungsprozess" eingeleitet werden müsse. Wegert will heute die Presse informieren. (dpa/rb)