ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:24 Uhr

München
Die Allianz soll einfacher und digitaler werden

München. Allianz-Chef Oliver Bäte verordnet seinen 140 000 Untergebenen ein für Versicherungen unübliches Ziel: Einfachheit. Um die Profitabilität zu erhöhen und der befürchteten Konkurrenz durch große Internet-Plattformen und kleine Start-ups vorzubeugen, will Bäte die Vielzahl der verschiedenen Policen reduzieren. Zudem verordnet er den ziemlich eigenständigen 70 Ländergesellschaften weltweit standardisierte Produkte. "Wir arbeiten an vielen Stellen viel zu komplex", sagte er bei der Hauptversammlung in München.

Allianz-Chef Oliver Bäte verordnet seinen 140.000 Untergebenen ein für Versicherungen unübliches Ziel: Einfachheit. Um die Profitabilität zu erhöhen und der befürchteten Konkurrenz durch große Internet-Plattformen und kleine Start-ups vorzubeugen, will Bäte die Vielzahl der verschiedenen Policen reduzieren. Zudem verordnet er den ziemlich eigenständigen 70 Ländergesellschaften weltweit standardisierte Produkte. "Wir arbeiten an vielen Stellen viel zu komplex", sagte er bei der Hauptversammlung in München.

"Die Straußeneier des Wettbewerbs sind Produktivität, Einfachheit und Innovation." Als positives Beispiel hob der Manager Spanien hervor, wo die Allianz nur noch zwei Tarife in der Kfz-Versicherung anstelle mehrerer Dutzend wie in anderen Ländern anbietet. Die Allianz hat 70 Ländergesellschaften, die seit jeher weitgehend selbstständig operieren. Bäte will diese Ländergesellschaften nun stärker zentralisieren.

(dpa)