ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:37 Uhr

DGB: Energie sauber – Arbeit unsozial

20.

November: Die Lausitzkonferenz des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) kritisiert in Großräschen, dass in der regenerativen Energiewirtschaft und ihren Zulieferbetrieben zwar immer mehr Arbeitsplätze entstehen, Löhne und Sozialstandards aber trotz hoher Gewinne oft niedrig seien. Der DGB bringt das auf die Formel: Energie sauber - Arbeit unsozial. So werde vom Management vieler Firmen die Bildung von Betriebsräten behindert.