ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:36 Uhr

Deutsche Wirtschaft legt rasanten Aufschwung hin

Wiesbaden. Die deutsche Wirtschaft hat sich im vergangenen Jahr aus der Krise katapultiert. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs 2010 um 3,6 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte.

Das ist das größte Wirtschaftswachstum seit der Wiedervereinigung.

Das starke Wirtschaftswachstum habe in seinem Ausmaß selbst die Statistiker überrascht, erklärte der Präsident des Bundesamts, Roderich Egeler. Die positiven Zahlen seien jedoch “vor dem Hintergrund zu sehen, dass die deutsche Wirtschaft 2009 die größte Rezession ihrer Geschichte verkraften musste„. Im Krisenjahr 2009 war das BIP um 4,7 Prozent gesunken, ein in seinem Ausmaß bislang einmaliger Rückgang.

Die Wirtschaftskraft geht laut Statistik vor allem auf ein wieder erstarktes Exportgeschäft und eine steigende Nachfrage im Inland zurück. Der Export, der im Krisenjahr 2009 mit einem Rückgang um 14,3 Prozent die wirtschaftliche Entwicklung ausgebremst hatte, stieg 2010 demnach wieder um 14,2 Prozent an. Der staatliche und private Konsum habe 0,9 Prozent hinzugewonnen. Die Investitionen hätten 2010 um 10,7 Prozent zugelegt. Mit rund 40,5 Millionen Arbeitenden gab es zudem so viele Erwerbstätige wie nie zuvor.

2010 überschritt Deutschland allerdings dennoch erstmals seit fünf Jahren wieder die EU-Defizitgrenze. Bund, Länder und Gemeinden wiesen ein Minus von 88,57 Milliarden Euro aus. Das bedeute eine Defizitquote von 3,5 Prozent des BIP. Erlaubt sind in der EU drei Prozent. AFP/sm